Direkt zum Inhalt

S/4HANA Intelligent Finance - Order to Cash


																
																												
            

Mit effizientem Forderungs- und Kreditmanagement das Risiko von finanziellen Ausfällen vermindern und Geschäftsbeziehungen optimieren

Bonität und Zahlungsmoral Ihrer Geschäftspartner wirken sich unmittelbar auf die Geschäftsergebnisse Ihres Unternehmens aus. Verbessern Sie Ihren Forderungsprozess mit SAP Dispute und Collections Management und SAP Credit Management. Sie verringern damit den Arbeitsaufwand für Ihr Inkasso entscheidend, verkürzen so die Außenstandsdauer Ihrer Forderungen und verbessern den Kundenservice! 

Order to Cash

Quelle: SAP

 

SAP Credit Management

SAP Credit Management unterstützt Ihr Unternehmen beim Forderungsausfallrisiko. Es ermittelt frühzeitig das Ausfallrisiko der Forderungen gegenüber Ihren Geschäftspartnern, wodurch Kreditentscheidungen effizient und teilweise automatisiert getroffen werden können. Dank einer system-unabhängigen XML-Schnittstelle können auch externe Systeme mit angebunden werden. 

 

Mit SAP Credit Management können Sie ein zentrales Kreditmanagement betreiben. Angeschlossene Anwendungen (z. B. Vertrieb, Logistics Execution, Finanzbuchhaltung) melden das Einzelpostenobligo eines Geschäftspartners Diese Meldungen werden dann im Credit Management zum Obligo konsolidiert und gegen das aktuelle Kreditlimit des Geschäftspartners geprüft. Zusammen mit der Kreditlimitprüfung können Sie zusätzliche Prüfungen durchführen wie z. B. den ältesten offenen Posten, die maximale Mahnstufe oder den Zeitpunkt der letzten Zahlung. 

 

Die Geschäftspartnerlösung ist im neuen Credit Management integriert und stellt Workflows zur Bearbeitung von Kreditlimitanträgen zur Verfügung. Auswertungen können komfortabel über Fiori Apps erfolgen, Kreditentscheidungen werden automatisch dokumentiert. Zudem sind wiederholte Bonitätsprüfungen möglich und darüberhinaus Werkzeuge zur Durchführung von Massenaktualisierungen des Scores der Geschäftspartner und zur Massenänderung von Kreditlimits vorhanden. 

 

Kreditstammdaten für Geschäftspartner 

Zu den Kreditstammdaten gehören unter anderem das aktuelle Kreditlimit, einer oder mehrere extern ermittelte Bonitätswerte und die Risikoklasse. Im SAP Credit Management können Sie weiterhin die zu einem Geschäftspartner hinterlegten Sicherheiten mit in die Berechnung des Obligos einfließen lassen, so dass auch eine Überwachung Ihres Eigenrisikos gewährleistet ist. 

 

Kreditinformation und Geschäftspartnerbewertung 

SAP Credit Management bietet dem zuständigen Sachbearbeiter die Möglichkeit sowohl externe als auch interne Kreditinformationen zu einem Geschäftspartner ermitteln und verwalten.  

 

Bonitäts- und Kreditlimitermittlung sowie Kreditlimitprüfung (Credit Rules Engine) 

Erlaubt mit Hilfe von Regeln bestimmte Prozesse zu automatisieren: 

  • Bonitätsbewertung von Geschäftspartnern 

  • Ermittlung der Kreditlimithöhe 

  • Regeln zur Kreditprüfung 

Kreditinformationen und Kreditentscheidungen 

Das SAP Credit Management unterstützt Sie, um mit den nötigen Kreditinformationen effiziente Kreditentscheidungen zu treffen. 

SAP Dispute Management

In Geschäftsbeziehungen treten häufig strittige Geschäftssituationen auf, indem Geschäftspartner offene Zahlungsbeträge reduzieren oder nicht zur Zahlung freigeben. Diese Kürzungen oder Veränderungen wurden in der Regel nicht im Ausgangskontrakt mit dem Zahlungsempfänger vereinbart und müssen daher zeitaufwändig untersucht, nachverfolgt und behoben werden.  

Als Koordinator für Klärungsfälle ermöglicht die Komponente SAP Dispute Management, Ihre Ermittlungen zu strukturieren und die Ergebnisse für alle Beteiligten in Ihrem Unternehmen zu verteilen und zu verwalten. 

 

Dies ist für Sie besonders von Interesse, wenn einer oder mehrere der folgenden Faktoren auf Ihr Unternehmen zutreffen: 

  • Zahlreiche Unterzahlungen oder strittige Zahlungen von Kunden 

  • Lange Bearbeitungszeiten für diese Fälle 

  • Hoher manueller Aufwand 

  • Komplexe Unternehmens- und Kommunikationsstruktur 

Die in Konflikt stehenden AR-Items werden als Dispute markiert und als Klärungsfall bezeichnet. Ein Klärungsfall ist ein detailliertes Dokument, in dem der Grund einer strittigen Position, die Angaben des Nachbereiters und die verschiedenen Kommunikationsstufen festgehalten werden. Der Klärungsfall kann auf verschiedene Weise angelegt werden: 

  • In einer bestimmten Transaktion 

  • Über die Kundeneinzelpostenanzeige 

  • Die Klärungsfallerstellung kann auch für Szenarien wie Unterzahlung oder wenn der offene Posten eine bestimmte Mahnstufe erreicht hat, automatisiert werden 

Wenn der Klärungsfall beigelegt ist, wird er mit einer geeigneten Maßnahme abgeschlossen. Viele der Attribute zum Klärungsfall können automatisch erstellt werden. Ein Klärungsfall kann auch die gesamte Transaktionshistorie für alle zugeordneten strittigen Positionen erfassen. Zudem kann auch eine E-Mail-Benachrichtigung eingerichtet werden. Einem Klärungsfall können mehreren offenen Debitorenposten zugeordnet werden. Bestimmte Schlüssel, wie geplantes Abschlussdatum, Bearbeiter- und Verarbeitungsdaten können dabei automatisch ausgefüllt werden.  

Um den Klärungsfall abzuschließen, kann der Bearbeiter die Entscheidung selbst treffen, dies manuell oder automatisch über das System zu tun. Im Customizing können wir gemeinsam festlegen, welche Vorgehensweise gewählt wird. 

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Einführung eines integrierten Inkasso- und Streitbeilegungssystems in Ihrem Unternehmen viele Vorteile bietet. Sie verbessern die Ausstandszeiten offener Zahlungen (DSO) und verbessern derart das Cash In und Working Capital Management (WCM). Zudem gibt es mehrere andere Vorteile wie Einsparungen bei Versicherungsprämien, Zinskosten, effizienteres Arbeiten, höhere Kundenzufriedenheit, Freisetzen von Ressourcen für andere Aufgaben sowie verbesserte Transparenz und Berichterstattung.  

SAP Collections Management (FIN-FSCM-COL)

Cash Collection gegen fällige und überfällige Posten ist für die meisten Unternehmen zu einem sehr wichtigen Faktor auf dem wettbewerbsorientierten globalen Markt geworden.  

 

SAP Collections Management unterstützt Sie bei Ihrem proaktiven Forderungsmanagement. Mithilfe von Inkassostrategien können Sie Kunden aus Sicht des Forderungsmanagements bewerten und priorisieren. Kunden, die in einer Strategie definierten Regeln erfüllen, werden auf Arbeitsvorräte verteilt. Die Inkassospezialisten in Ihrem Unternehmen können diese Arbeitsvorräte als Grundlage verwenden, um Kunden in der Reihenfolge ihrer Priorität zu kontaktieren und so offene Forderungen rascher einzuziehen. 

 

Das Inkassomanagement innerhalb von SAP FSCM hilft die Kundenforderungsfunktion nach definierten Regeln zu priorisieren. Diese eingerichteten Prioritäten können verwendet werden, um die Verteilung der Inkassoarbeit an Inkassospezialisten einzurichten und zu verteilen, welche dann eine Historie von inkassobezogenen Kontakten mit den Kunden aufzeichnen können. 

Sind Sie bereit loszulegen?

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Helmut Ritter

Helmut Ritter

Chief Financial Officer
Managing Director Phoron Group