Direkt zum Inhalt

Praxistag zum Thema SAP Rollout nach Brasilien


																
																												
            

Erfolgreiche Einführung und Betrieb eines SAP Systems in Brasilien

Immer mehr deutsche Industrieunternehmen investieren im Ausland. Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) entscheidet sich jedes vierte Unternehmen für eine Niederlassung in Lateinamerika. Besonders beliebt ist Brasilien, obwohl das Land bekannt ist für seine komplexen Regelungen.

Was genau Unternehmen bei einem SAP®-Rollout nach Brasilien beachten sollten, wurde zahlreichen mittelständischen und großen Unternehmen in Köln nähergebracht. Dabei standen regulatorische, administrative und kulturelle Herausforderungen, die so eine Einführung beziehungsweise Erweiterung des ERP-Systems im Rahmen einer Expansion in das südamerikanische Land mit sich bringen, im Fokus.

Steuerrechtliche Auflagen sind extrem zeitintensiv

Würde es einen Sieger geben für „das weltweit aufwendigste und zeitintensivste Steuersystem“, wäre der sicherlich Brasilien. Das liegt an den vielfältigen gesetzlichen Regelungen, die je nach Region, Bezirk, Beschaffenheit und Ursprung des Rohstoffs, Industrie, uvm. variieren und jährlich Änderungen unterliegen. Die Einhaltung und rechtzeitige Umsetzung all dieser Anforderungen ist essentiell für Ihre Geschäftstätigkeit. Umso wichtiger ist es, einen Rollout nach Brasilien genauestens zu planen und zu strukturieren, und sich vorab über alle Stolpersteine zu informieren.

Mehr dazu finden Sie unter anderem auch in unserem Blogeintrag: Mit dem ERP-System nach Brasilien: Eine Herausforderung der besonderen Art

Experten und Unternehmen berichteten aus der Praxis

In der Theorie lässt sich vieles durchspielen. Wirklich interessant sind jedoch konkrete Praxisbeispiele. Diese wurden den Unternehmen am Praxistag sowohl von Phoron-Experten als auch von einem Referenzkunden, Konstantinos Giannakidis von der Walter AG, nähergebracht.